| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Whatsapp Kontakte -> Chat, Flirt suchen & finden: Für Sie und Ihn, für Hetro, Gay, oder Lesbisch - Kostenlose Kontakte finden
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

WhatsApp Sicherheitsmängel
 1
 1
07.08.16 09:24
Administrator 

Administrator

07.08.16 09:24
Administrator 

Administrator

WhatsApp Sicherheitsmängel

Bis zum Jahr 2015 war WhatsApp der grösste und bekannteste und
beliebteste Messenger auf der Welt. Aber WhatsApp wurde jeden Tag von
Kritikern wegen der Sicherheit angegriffen. Nun, im Jahr 2016, hat
WhatsApp inzwischen die Verschlüsselung Ende-zu-Ende eingeführt. Das hat
die Kritiker sehr beruhigt. Aber, Hand aufs Herz, ist WhatsApp
inzwischen sicher? Kann Ihr Nachbar sehen, wenn Sie über WhatsApp ein
Konto bei einer Privatbank eröffnen? Kurz formuliert: ja. Es ist zwar
nicht ganz einfach. Aber wer die Strukturen von WhatsApp kennt, der kann
Sicherheitslücken finden, und, allerdings mit viel Aufwand, auch an Ihre
Daten kommen. Welche Lücken sind immer noch bei WhatsApp zu finden?
WhatsApp ist eine Firma, die ihren Sitz in den USA hat, und damit der
amerikanischen Gesetzgebung unterworfen ist. Und die amerikanischen
Gesetze sagen, dass auf gewisse Weise die Polizei Zugriff auf fast alle
Daten hat. Erschwerend kommt dann noch dazu, dass, laut Rechtslage,
niemand kontrollieren darf, was die US-Behörden oder das FBI
recherchieren oder untersuchen. Theoretisch ist das schon ein Weg zu
Ihren Daten. Weiterhin ist ein Problem, dass die Verschlüsselung
praktisch gar nicht überall funktioniert. Das heisst, Ihre Nachricht
kann unverschlüsselt durch das Internet rauschen, eventuell. Aber das
grösste Problem ist, dass WhatsApp selbst die Adressdaten seiner User
auswertet. Nicht nur statistisch.

Werbung
 1
 1
recherchieren   US-Behörden   Verschlüsselung   unverschlüsselt   WhatsApp   beliebteste   Theoretisch   untersuchen   Adressdaten   amerikanischen   bekannteste   Ende-zu-Ende   eingeführt   unterworfen   Sicherheitsmängel   kontrollieren   funktioniert   Gesetzgebung   statistisch   Sicherheitslücken